CBD Öl bei Morbus Crohn » Studien, Erfahrungen & Dosierung

CBD bei Morbus Crohn - Frau mit Schmerzen auf einem Bett, Symbolbild

Du hast quälende Bauchschmerzen, mehrmals am Tag Durchfall und fühlst Dich schlapp und kraftlos? Du würdest am liebsten gar nichts mehr essen, um die Schmerzen zu umgehen? Möglicherweise leidest Du unter “Morbus Crohn”, einer autoimmunen Darmerkrankung.

Vielen Betroffenen ist es peinlich, im Meeting oder in der Vorlesung ständig auf die Toilette flüchten zu müssen. Geht Dir das genauso?

Bis heute gilt die Krankheit als nicht vollständig heilbar. Studien und Erfahrungsberichte deuten an, dass CBD Öl die Symptome von Morbus Crohn lindern könnte. Alle Informationen hierzu findest Du im folgendem Artikel…

Was ist Morbus Crohn?

ⓘ  Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Darms, bei der die Beschwerden meist in Schüben auftreten.

Von einem chronischen Verlauf spricht man, wenn die Beschwerden länger als 6 Monate anhalten. In der Regel ist der Darm betroffen. Theoretisch können aber alle Organe des Verdauungstrakts betroffen sein (z.B. auch die Speiseröhre), das ist jedoch eher selten.

Oft verteilen sich die Entzündungen über die gesamte Länge des Darms. Zwischen den einzelnen Entzündungsherden liegen dann weiterhin gesunde Abschnitte vor.

Die Darmwand setzt sich aus vielen verschiedenen Gewebeschichten zusammen. Morbus Crohn ist eine tückische Erkrankung, da die Entzündungen neben der inneren Schleimhaut auch die äußeren Wandschichten befallen können.

Die Ursachen der Krankheit sind bis heute leider weitgehend unbekannt. Es konnte jedoch nachgewiesen werden, dass die Wahrscheinlichkeit, an Morbus Crohn zu erkranken, bei Rauchern etwa doppelt so hoch ist wie bei Nichtrauchern.[1]

Zur Zeit wird Morbus Crohn (englisch: Crohn’s Disease) als “Autoimmunerkrankung im weiteren Sinne” eingestuft. Diese Einstufung wird unter anderem damit begründet, dass bisher kein konkreter Erreger nachgewiesen werden konnte. Ein weiterer Beleg: Medikamente, die das Immunsystem hemmen, sprechen gut auf die Krankheit an (z.B. Cortison).

Morbus Crohn: Kurze Fakten zur Krankheit - Grafik

Symptome (+ Bericht einer Betroffenen)

ⓘ  Diese Symptome können bei Morbus Crohn auftreten:

  • Müdigkeit / Erschöpfung / Schwächeanfälle
  • starke Bauchschmerzen & Krämpfe (meist im unteren Bauch)
  • Durchfall (während eines Schubs mehrmals am Tag)
  • Fieber
  • Gewichtsverlust (aus Angst vor Schmerzen verzichten Betroffene auf ganze Mahlzeiten)
  • Übelkeit
  • Nährstoffmangel

Die Stärke der Symptome schwankt von Patient zu Patient. Meist sind sie während eines Schubs jedoch so stark, dass sich Betroffene krank melden müssen. An Arbeit ist dann nicht zu denken. Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Symptome über Jahre hinweg sehr mild ausfallen und dadurch ein ganz normales (Berufs-) Leben möglich ist.

Für Außenstehende mögen die Symptome teilweise harmlos klingen. Wir möchten daher eine Betroffene zu Wort kommen lassen, die lange Zeit versucht hat, die Krankheit zu ignorieren und die Signale ihres Körper nicht ernst zu nehmen:

“Wenn mir im Auto im Stau schlecht wurde: Autotür auf, übergeben, Mund abgewischt, einen Schluck getrunken, weiter. Wenn ich im Hotel vor Schwäche umgekippt bin: kurz kaltes Wasser in den Nacken, Tablette eingeworfen, ins Kostümchen geschmissen, auf zum Kunden.”[2]

Prävalenz: Verbreitung der Krankheit

ⓘ  Morbus Crohn ist vor allem in den westlichen Industrienationen verbreitet.

Allerdings steigt die Anzahl der Neuerkrankungen seit einiger Zeit auch in sogenannten Schwellenländern im asiatischen und südamerikanischen Raum (z.B. Brasilien, Taiwan) an.

Gemessen an der Häufigkeit (“Prävalenz”) von Morbus Crohn, gehört Deutschland mit 322 Betroffenen pro 100.000 weltweit zu den Spitzenreitern. Insgesamt sind in Deutschland also knapp 270.000 Menschen betroffen.

Es gibt aber auch eine positive Nachricht: Die Häufigkeit blieb in den letzten Jahren stabil und nahm vereinzelt sogar ab.[3]

Die herkömmliche Therapie

Die Krankheit verläuft in der Regel schubweise. Bei einem Schub nehmen die Symptome also stark zu, während sie außerhalb eines Schubs zum Teil vollständig abflauen bzw. verschwinden.

Zur Zeit gibt es kein Medikament, das die Schübe effektiv verhindern kann. Ziel der herkömmlichen Therapie ist es deshalb, akute Schübe so gut wie möglich zu behandeln.

Dazu kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz, die aber teils schwere Nebenwirkungen aufweisen können.

Medikamentmögliche Nebenwirkungen (u.a.)
KortisonMuskelschwund, verzögerte Wundheilung, Steigerung des Augeninnendrucks
Immunsuppressivaerhöhter Blutdruck, Nierenschäden
TNF-alpha-Blockererhöhtes Infektionsrisiko, erhöhter Blutdruck

CBD bei Morbus Crohn: Studien

Es wurden bereits einige Studien und Untersuchungen durchgeführt, die herausfinden wollten, ob CBD (bzw. Cannabis) gegen die Symptome von Morbus Crohn helfen kann. In den folgenden Absätzen stellen wir Dir 3 Studien vor.

Studien: CBD bei Morbus Crohn - Fakten (Grafik)

Cannabis kann Krankheitsverlauf begünstigen

Im Jahr 2011 wurde das erste Mal (retrospektiv) untersucht, ob der Konsum von Cannabis einen Einfluss auf Patienten mit Morbus Crohn haben könnte. Für die Studie wurden insgesamt 30 Personen (26 m / 4 w) beobachtet (u.a. im Hinblick auf den Medikamentengebrauch und die Notwendigkeit einer Operation).

ⓘ  Bei 21 von 30 Personen konnte die Gesamtsituation durch den Cannabiskonsum verbessert werden.

Der Bedarf an weiteren Medikamenten konnte laut den Forschern signifikant reduziert werden. Auch die Häufigkeit einer notwendigen Operation konnte gesenkt werden.[4]

Cannabis gegen die Symptome von Morbus Crohn

Im März 2014 wurde eine Untersuchung veröffentlicht, die belegt, dass der Konsum von Cannabis einige Symptome lindern kann, die für entzündliche Darmerkrankungen typisch sind (dazu gehört auch Morbus Crohn).

Mithilfe eines anonymen Fragebogens wollten die Forscher von den Betroffene wissen, welche subjektiven positiven und/oder negativen Effekte sie durch den Konsum von Cannabis feststellen konnten.

Laut den Befragten konnten folgende Symptome gelindert werden:[5]

Symptom / BeschwerdeAnteil der Patienten, die das Symptom mithilfe von Cannabis lindern konnten
Bauchschmerzen83,9 %
Bauchkrämpfe76,8 %
Durchfall28,6 %

Da die Betroffenen THC-haltiges Cannabis konsumiert haben, lassen sich die Ergebnisse der Studie nicht 1:1 auf CBD-Tropfen ummünzen. Es lässt sich schlichtweg nicht genau sagen, welchen Anteil CBD und welchen Anteil THC an den genannten Effekten hatte.

Studie: Verbesserung der Symptome bei 65% der Teilnehmer

Um die Wirkung von CBD (Cannabidiol) bei Morbus Crohn zu untersuchen, wurde im Jahr 2017 in Israel eine entsprechende Studie durchgeführt. Unter der Leitung von Frau Dr. Timna Naftali wurden insgesamt 46 Personen mit mittelschwerem Morbus Crohn ausgewählt.

Für die Studie wurden die Versuchspersonen in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Gruppe 1 erhielt Cannabisöl (mit 15% CBD + 4% THC)
  • Gruppe 2 erhielt ein Placebo-Präparat

Der Behandlungszeitraum betrug 8 Wochen.

Da schon länger bekannt war, das Cannabis die Symptome von Morbus Crohn lindern kann, lag der Fokus dieser Studie darauf, herauszufinden, warum das so ist.

Im Vorfeld der Untersuchung wurden der Schweregrad der Symptome und die subjektiv empfundene Lebensqualität empirisch festgehalten. Zudem wurden die vorhandenen Entzündungen des Darms beurteilt und eingeordnet.

Die Ergebnisse der Studie:

ⓘ  Nach dem 8-wöchigen Behandlungszeitraum konnten bei 65% der Teilnehmer aus Gruppe 1 (Cannabisöl), deutliche Verbesserungen der Symptome und der Lebensqualität festgestellt werden.

Im Gegensatz dazu konnten in Gruppe 2 (Placebo) nur bei 35% der Personen Verbesserungen festgestellt werden.

Obwohl die Ergebnisse an sich sehr positiv sind, stellten die Forscher etwas überraschendes fest: Trotz der enormen Verbesserungen der vorhandenen Symptome, konnten die Entzündungen im Darm selbst nicht eingedämmt werden.

Dr. Timna Naftali formuliert es folgendermaßen:

Wir wissen, dass Cannabinoide tiefgreifende entzündungshemmende Wirkungen haben können, aber diese Studie zeigt, dass die Verbesserung der Symptome möglicherweise nicht mit diesen entzündungshemmenden Eigenschaften zusammenhängt.[6] (Übersetzung des Autors)

Allerdings wollen die Wissenschaftler noch nicht aufgeben und die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabis und CBD in Bezug auf Magen-Darm Erkrankungen weiter untersuchen.

Dr. Timna Naftali:

Es gibt sehr gute Gründe anzunehmen, dass das Endocannabinoid-System ein potenzielles therapeutisches Ziel bei Morbus Crohn und anderen Magen-Darm-Erkrankungen ist.[6] (Übersetzung des Autors)

Erfahrungen mit CBD bei Morbus Crohn

Leider gibt es noch nicht allzu viele Erfahrungsberichte von Betroffenen, die Cannabidiol gegen die Symptome von Morbus Crohn ausprobiert haben. Wir haben für Dich intensiv recherchiert und ein paar Berichte gefunden.

Im Forum der Deutschen Morbus Crohn Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV e.V.) haben verschiedene Nutzer von ihren Erfahrungen mit CBD bei Morbus Crohn berichtet (alle Einträge ansehen).

Damit Du Dir ein eigenes Bild machen kannst, möchten wir Dir im Folgenden 3 Auszüge zeigen:

Moin, ich nehme seit 1 Woche CBD Tropfen 5%. Bin im Moment im Schub und nehme im Moment 45mg Kortison am Tag. Seit ich das CBD nehme, haben sich die Nebenwirkungen vom Kortison massiv reduziert.[7]
Ich habe ebenfalls erste eigene Erfahrungen mit CBD-Öl sammeln können. […] Das Zeug schmeckt scheußlich, aber wirkt. Mein Bürokollege, der nichts von meiner neuen Medikamentation wusste, hat sogar gemerkt, dass ich gelassener/cooler drauf war und hat mich von selbst darauf angesprochen.[7]
Also fing ich an das Öl zu nehmen (während einem akuten Schub) […]. Schließlich bin ich jetzt seit 2 Wochen schubfrei und fühle mich viel besser. Kaum hatte ich das Öl einen Tag vergessen, wurde die Aktivität wieder stärker (alles in meinem Tagebuch dokumentiert).[7]

- Anzeige -

TRAUMTROPFEN vs. andere Anbieter*
Produkt
TRAUMTROPFEN
Vergleichssieger  ❤️️

Andere Anbieter
Vollspektrum Extrakt? Ja, mit Entourage Effekt! Einige Hersteller bieten CBD Öle an, die mit MCT/Kokos Öl oder z.B. Olivenöl verarbeitet wurden. Dadurch kein Entourage Effekt!
Ohne Zusatzstoffe? (GMO-frei) Ja, TÜV Analysezertifikat einsehbar auf der Website. Achtung! Es gibt CBD Öle, die nicht frei von unerwünschten Zusatzstoffen sind.
Vertrauen & Service 100% Zufriedenheitsgarantie! Selten akzeptabler Kundenservice vorhanden. Oft komplizierte Rückgabe.
Rohstoff Hochwertiger Nutzhanf aus der EU (zertifiziert). Einige Hersteller machen zum Herstellungsland keine Angabe. Oft wird CBD Öl z.B. aus China importiert.
VersandKOSTENLOS mit DHL (ab 29€ Einkaufswert) Nicht alle Shops bieten kostenlosen und schnellen DHL Versand an.
Günstigster Preis5% Premium CBD Öl für 24,90 €Ø 35 €
Preis pro Tropfenca. 0,10 €Ø ca. 0,14 €

CBD-Öl Dosierung bei Morbus Crohn

Du leidest unter Morbus Crohn und möchtest CBD-Öl als Alternative zu herkömmlichen Mitteln ausprobieren? Das finden wir großartig! – Leider dürfen wir zur Dosierung von CBD Öl keine konkreten Angaben machen. Das liegt an rechtlichen Bestimmungen die für Anbieter in der Europäischen Union gelten.

Allerdings dürfen im Gegensatz dazu zum Beispiel in Kanada konkrete Empfehlungen abgegeben werden. Dort wird den Verbrauchern geraten, pro Tag 2 x 4 Tropfen bei oraler Einnahme (unter die Zunge) einzunehmen.

Welches CBD Öl bei Morbus Crohn?

Personengruppepassendes CBD Öl
Beginner ohne Erfahrung mit CBDCBD Öl mit 5%
Fortgeschrittene mit CBD-ErfahrungenCBD Öl mit 10%
Alternative (für beide Personengruppen geeignet)CBD Kapseln (à 10 mg CBD)

Erläuterungen zur Tabelle:

Die Frage, für welches CBD Öl Du Dich entscheiden solltest, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Der CBD-Gehalt wird in Prozent (%) angegeben.

ⓘ  In der Theorie bedeutet das für Dich: Je höher die Prozentzahl desto weniger Tropfen müssen eingenommen werden, um denselben Effekt zu erzielen.

Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass jeder Mensch ein wenig anders auf Cannabidiol reagiert und dementsprechend auch die “richtige” Dosierung schwanken kann.

Beginner, die noch keine Erfahrungen mit CBD machen konnten, sollten sich zunächst für ein Öl mit niedrigem CBD-Anteil (z.B. 5%) entscheiden, da hier die Dosierung besser kontrolliert werden kann. Fortgeschrittene können dann auch auf ein Öl mit höherer Konzentration umsteigen (z.B. 10%).

Fazit

Morbus Crohn, eine Autoimmunerkrankung, gilt bis heute als nicht vollständig heilbar. Auch die Ursachen bzw. Auslöser sind weitestgehend unbekannt. Als Alternative zur herkömmlichen Therapie kann “CBD Hanföl” dienen. Sowohl Studien als auch Erfahrungsberichte legen nahe, dass CBD in der Lage ist, Symptome effektiv zu lindern. Drüber hinaus besitzt CBD nur sehr geringfügige Nebenwirkungen.

Jetzt noch mehr erfahren!

Entdecke unser Magazin und tauche ein in die faszinierende Welt von CBD!


  • ✔ Fakten
  • ✔ Studien
  • ✔ Erfahrungen

[1] Crohn-Patienten sollten mit dem Rauchen aufhören, Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung, DCCV e.V., 15.05.2001, https://web.archive.org/web/20140228073639/http://www.dccv.de/no_cache/aktuelles/news/singleview/article/386/?cHash=cb87676282 (abgerufen: 03.06.2020)

[2] Erfahrungsbericht von Eva Maria (31): Berufliche Ziele mit Morbus Crohn verwirklichen; 12.09.2016 (zuletzt aktualisiert: 27.04.2020); https://www.leben-mit-ced.de/austauschen/erfahrungsberichte/eva-maria-beruf.html (abgerufen: 03.06.2020)

[3] Prof Siew C Ng, PhD et al.: Worldwide incidence and prevalence of inflammatory bowel disease in the 21st century: a systematic review of population-based studies, 16. Oktober 2016, The Lancet, https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(17)32448-0/fulltext (abgerufen: 03.06.2020)

[4] Timna Naftali et al.: Treatment of Crohn’s Disease With Cannabis: An Observational Study; Isr Med Assoc J. 2011 Aug;13(8):455-8.; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21910367/ (abgerufen: 03.06.2020)

[5] Martin Storr et al.: Cannabis Use Provides Symptom Relief in Patients with Inflammatory Bowel Disease but Is Associated with Worse Disease Prognosis in Patients with Crohn’s Disease; Inflammatory Bowel Diseases, Volume 20, Issue 3, 1 March 2014, Pages 472–480, https://doi.org/10.1097/01.MIB.0000440982.79036.d6 (abgerufen: 03.06.2020)

[6] Cannabis improves symptoms of Crohn’s disease despite having no effect on gut inflammation, 21. Oktober 2018, EurekAlert!, https://www.eurekalert.org/pub_releases/2018-10/sh-cis101518.php (abgerufen: 03.06.2020)

[7] Erfahrunsberichte / Foreneinträge verschiedener Nutzer; https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=9&t=4421 (abgerufen: 03.06.2020)

*Info: Die in der Tabelle gemachten Angaben basieren auf einer subjektiven Beobachtung des Marktes für CBD Öle mit einer Konzentration von 5% im 10 ml-Format. Es handelt sich nicht um absolute Werte. Die Preisangaben basieren auf einer Erhebung der Preise von vier bekannten Anbietern von CBD Öl.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu gesundheitlichen Themen

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.