CBD Öl bei Multiple Sklerose (MS): Unglaublicher Erfahrungsbericht!

CBD Öl bei Multiple Sklerose (MS) - Titelbild

Ein unerträgliches Kribbeln in Beinen und Füßen, ein einschränkendes Taubheitsgefühl in Armen und Händen. Begleitet werden diese Symptome meist von Sehstörungen, anhaltender Übelkeit und großer Erschöpfung…

Für Außenstehende ist es oft sehr schwierig, sich in die Gefühlswelt eines Menschen hineinzuversetzen, der an Multiple Sklerose (MS) leidet. Einer bis heute unheilbaren Autoimmunkrankheit an der in Deutschland wohl etwa 240.000 Menschen leiden[1].

Die Therapieformen zur Behandlung von MS werden immer effektiver, wodurch die Symptome immer wirksamer eingedämmt werden können. In diesem Beitrag widmen wir uns der Frage, ob auch CBD Öl bei Multiple Sklerose helfen kann.

Was ist Multiple Sklerose (MS)?

ⓘ  Multiple Sklerose (MS) ist eine neurologische Autoimmunkrankheit des Zentralen Nervensystems (ZNS), deren Verlauf meist chronisch ist.

Es wird vermutet, dass die Myelinscheiden der Nervenzellen im gesamten ZNS durch körpereigene Immunzellen angegriffen werden (daher: Autoimmunkrankheit). Durch den Verlust der Myelinscheiden bilden sich Entzündungen aus.

Bei MS bilden sich im Krankheitsverlauf sowohl im Gehirn als auch im Rückenmark mehrere (“multiple”) solcher Entzündungen, die theoretisch alle neurologischen Prozesse und Abläufe des Körpers beeinflussen können. Dadurch ergibt sich eine große Symptom-Vielfalt.

Das sind die häufigsten Symptome bei Multiple Sklerose:

  • Sehunschärfe / Sehstörungen (bis hin zur Erblindung)
  • Augentrübheit / Verschwommenheit
  • “MS-Fatigue” (extreme Müdigkeit, große Erschöpfung, allgemeine Schwäche)
  • Spastiken (dauerhafte Verkrampfung der Skelettmuskulatur)
  • Sensibilitätsstörung / veränderte Wahrnehmung (u.a. Temperatur, Schmerz, Berührung)
  • Kribbeln (einzelne Körperteile oder auch am ganzen Körper)
  • Taubheitsgefühle (alle Körperteile können betroffen sein)
  • Verlust des Gleichgewichts
  • Ohrgeräusche
  • starke Bewegungseinschränkungen (z.B. handschriftliche Notizen nicht möglich)

Die hohe Symptom-Vielfalt ist unter anderem auch dafür verantwortlich, dass MS in der Regel erst sehr spät diagnostiziert wird. Einige Symptome (z.B. Schwindel und Sehstörungen) werden zunächst oft mit einer Kreislaufschwäche in Verbindung gebracht.

Viele der genannten Symptome schränken das Leben der Betroffenen stark ein. Je nach Ausprägung ist die Ausübung des Berufs bzw. die selbstständige Gestaltung des Alltags nicht mehr möglich.

Über 90% der Betroffenen leiden an einer sogenannten “schubförmig remittierenden MS”, bei der die Symptome in Schüben auftreten.

Je nach Fortschritt und Schweregrad der Krankheit bilden sich die Symptome zwischen den Schüben entweder ganz oder nur teilweise zurück.

Die Ursachen der Erkrankung

ⓘ  Die Ursachen bzw. die Gründe für eine Erkrankung an Multiple Sklerose sind bisher nicht eindeutig geklärt.

Es wird vermutet, dass ein Zusammenspiel aus verschiedenen Umwelteinflüssen und Prädispositionen für den Ausbruch der Krankheit verantwortlich ist. In den letzten Jahren konnten allerdings einige Faktoren bestimmt werden, die eine Erkrankung mit hoher Wahrscheinlichkeit begünstigen.

Das sind die vermuteten / möglichen Ursachen von Multipler Sklerose:

  • Rauchen
  • genetische Prädisposition (es wurden bestimmte genetische Variationen beobachtet, die bei MS-Patienten vermehrt vorkommen)
  • ethnische Zugehörigkeit
  • Übergewicht in der Kindheit
  • Zusammenhang mit dem Flammer-Syndrom

Wie kann CBD Öl bei Multipler Sklerose helfen?

CBD (Cannabidiol) ist für seine entzündungshemmenden als auch schmerzlindernden Eigenschaften allgemein bekannt. Gerade bei entzündlichen Erkrankungen wie MS besitzt CBD Öl also durchaus das Potential, Betroffenen zu helfen.

Die Eigenschaften von Cannabidiol werden im Körper über das sogenannte Endocannabinoid-System vermittelt. Es verfügt über zwei Rezeptoren, die sich im ganzen Körper nachweisen lassen (CB1- und CB2-Rezeptor).

Das Endocannabinoid-Systems ist sowohl ein essentieller Teil des Nervensystems als auch des Immunsystems. Es beeinflusst und reguliert einige neurologische Funktionen des Körpers und kann unter anderem auch neuroprotektive Eigenschaften nach Hirnverletzungen bzw. anderen neuronalen Verletzungen entfalten.

Der CB1-Rezeptor sitzt am Ende der Nervenzellen, also dort wo die Signalübertragung über den sogenannten Synaptischen Spalt stattfindet. Mithilfe von bestimmten Neurotransmittern (z.B. Serotonin und Dopamin) reguliert er die Signalweitergabe.

Die CB2-Rezeptoren tragen unter anderem zur korrekten Funktionsweise des menschlichen Immunsystems bei.[2]

Wissenschaftliche Nachweise

Die beiden Wissenschaftler Dr. Thorsten Rudroff und Professor Jacob Sosnoff erläutern in einem Schreiben das Potential von CBD bei MS und plädieren für eine weitere Erforschung von Cannabidiol in Bezug auf Multiple Sklerose:

“Die Daten weisen […] darauf hin, dass Cannabis mit einem CBD:THC-Verhältnis von 1:1 oder mehr die Muskelspastizität und die Schmerzen bei Personen mit Behinderung reduziert. […] Einige Studien haben […] darauf hingewiesen, dass Cannabinoide positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben können, indem sie Entzündungen und Schmerzen verringern. […] Insbesondere die chronische periphere Entzündung und eine daraus resultierende Überaktivität des Nervus vagus (ein Hirnnerv, Anm. d. Red.) stehen im Zusammenhang mit der Müdigkeit bei [MS]. […] Auf der Grundlage der vorliegenden Erkenntnisse schlagen wir vor, den Einfluss von Cannabidiol (CBD) auf die Mobilität zu untersuchen.”[3] (Übersetzung des Autors)

MS wird in vielen Fällen von psychischen Problemen bis hin zu Depressionen begleitet. Auch in diesem Bereich besitzt CBD Potential, die Beschwerden zu lindern. Es ist unter anderem an der Expression von Serotonin (ein “Glückshormon”) beteiligt und sorgt ganz allgemein für Entspannung und weniger Stress.[4]

Der große Vorteil von CBD ist, dass es keine psychoaktive Wirkung besitzt, also nicht “high” macht. Darüber hinaus macht es nicht abhängig.

Ein weiterer wichtiger Punkt für MS-Patienten: Da Multiple-Sklerose in den meisten Fällen chronisch verläuft, müssen auch Medikamente meist über einen langen Zeitraum eingenommen werden. Im Gegensatz zu anderen Substanzen entwickelt der Körper gegenüber Cannabidiol keine Toleranz. Das heißt: Die Effekte von CBD lassen mit der Zeit nicht nach, die Dosierung bleibt stabil.

Ein unglaublicher Erfahrungsbericht: CBD Öl kann Symptome von MS bekämpfen!

Bislang fehlen Studien, die sich gezielt mit den Effekten von CBD bei MS auseinandersetzen. Aus diesem Grund möchten wir Dir den Erfahrungsbericht** von Heike F. vorstellen, in dem sie beschreibt, wie CBD ihr bei MS geholfen hat.

Veröffentlicht wurde der Bericht auf der Website des Vereins “Initiative Selbsthilfe Multiple Sklerose Kranker e. V.”.

Seit 1994 leidet Heike F. an MS, damals war sie 32 Jahre alt. Um Dir einen Einblick in ihre Gefühlswelt geben zu können, haben wir Dir ein paar aussagekräftige Passagen aus dem Erfahrungsbericht zusammengestellt:

“[…] wurde mir von einem meiner Follower CBD-Öl empfohlen. Für mich ein wundervoller, glücksbringender Tag, denn seit ich das Öl nehme, habe ich endlich wieder deutlich mehr Lebensqualität. Deshalb bezeichne ich CBD als mein persönliches Wundermittel.”
“CBD kann Multiple Sklerose zwar nicht heilen, aber Schmerzen und Nebenwirkungen lindern. Bei mir persönlich zeigt das CBD ganz besondere Erfolge bei der typischen MS-Fatigue.”
“CBD wirkt nicht bei jedem Menschen gleich, aber gerade bei MS scheint es ein gutes und zuverlässiges Mittel zu sein, das legal ist, rein pflanzlich und keine oder wenige Nebenwirkungen hat.”

Wir finden: Der Erfahrungsbericht von Heike sollte allen MS-Patienten Mut machen! Schließlich scheint es neben den herkömmlichen Medikamenten (z.B. Cortison) eine natürliche Alternative zu geben, die nahezu keine Nebenwirkungen besitzt. Einen Versuch ist es unserer Meinung nach allemal wert…

- Anzeige -

Das Premium CBD Öl von TRAUMTROPFEN

  • aus EU-zertifiziertem Nutzhanf
  • Vollspektrum-Extrakt (Entourage-Effekt)
  • frei von THC (<0,150 mg/kg)
  • frei von Zusatzstoffen
  • 100% Zufriedenheits-Garantie
Silke M. sagt: "Ich war erst sehr skeptisch [...]. Doch dann raubten mir die Schmerzen meinen Schlaf und ich entschied mich, [CBD] zu testen. Und schon die Nacht danach waren die Schmerzen fast weg [...]."*

Unterschied zwischen CBD Öl und klassischer Therapie

Wie bereits angesprochen gilt Multiple Sklerose bis heute als unheilbar. Die Medikamente, die während der Therapie verschrieben werden, unterdrücken also nur die Symptome und sorgen im besten Falle für einen leichten Krankheitsverlauf.

Typische Medikamente, die während der MS-Basistherapie verschrieben werden:

  • Glatirameracetat
  • Teriflunomid
  • Fumarsäuredimethylester

Bei akuten Schüben wird darüber hinaus auch in hoher Dosis Methylprednisolon verabreicht. Es wirkt entzündungshemmend und abschwellend.

Die genannten Medikamente haben allerdings auch eine Reihe von Nebenwirkungen. Dazu zählen zum Beispiel:

Aufgrund der aufgeführten Nebenwirkungen der klassischen Medikamente, kann es sich lohnen, CBD-Tropfen als Ergänzung zur herkömmlichen Therapie in Betracht zu ziehen, um ggf. die Dosierung der anderen Medikamente verringern zu können.

Dosierung: Wie viel CBD Öl solltest Du bei MS einnehmen?

Du leidest an Multiple Sklerose und möchtest CBD Öl einmal ausprobieren? Dann solltest Du vorher natürlich wissen, wie Du es korrekt dosierst. Aufgrund von rechtlichen Bestimmungen in der EU dürfen wir diesbezüglich aber leider keine Empfehlung ausgeben.

Dennoch möchten wir an dieser Stelle einen Blick nach Kanada und die dort übliche Einnahmeempfehlung werfen: Dort gilt eine Empfehlung von 2 x 4 Tropfen CBD-Öl pro Tag bei oraler Einnahme (unter die Zunge geben).

Weiterführende Informationen findest Du auch in unserem Beitrag zum Thema “Dosierung von CBD-Öl”. Sollten sich weitere Fragen ergeben, stehen wir Dir aber auch gerne persönlich zur Verfügung.

CBD Öl gegen Multiple Sklerose – Unser Fazit

MS gilt als unheilbar. Durch Medikamente kann ausschließlich der Verlauf der Krankheit positiv beeinflusst werden. Diese Mittel haben allerdings auch eine Reihe an Nebenwirkungen.

Um Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu steigern, kann alternativ dazu CBD Öl eingenommen werden. Laut Erfahrungen kann es typische MS-Symptome eindämmen. Der Körper entwickelt auch bei langfristiger Einnahme keine Toleranz und es macht nicht abhängig.

Tipp: Hier findest Du weitere Erfahrungen mit CBD Öl.

Jetzt noch mehr erfahren!

Entdecke unser Magazin und tauche ein in die faszinierende Welt von CBD!


  • ✔ Fakten
  • ✔ Studien
  • ✔ Erfahrungen
Axel Hesse ist der Gründer von TRAUMTROPFEN. Nach Abschluss des Masterstudiengangs “Economics” an der Universität Lüneburg war er an der Gründung zahlreicher erfolgreicher Unternehmen beteiligt. Im Jahr 2018 wurde er auf CBD aufmerksam und konnte sich von den positiven Eigenschaften am eigenen Leib überzeugen. Durch den engen Austausch mit Lieferanten, Herstellern und diversen Fachleuten entwickelte er sich in den letzten zwei Jahren zu einem echten CBD-Experten. Sein Wissen und seine Erfahrungen teilt er nun in Form von Videos & Beiträgen wie diesem. Mehr über Axel.

[1] Thomas Müller: Multiple Sklerose – Zahl der MS-Kranken hat sich in Deutschland verdoppelt; 23.03.2018; https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Warum-es-heute-so-viele-MS-Kranke-gibt-225639.html (abgerufen: 17.04.2020)

[2] Dr. med. Franjo Grotenhermen: Das Endocannabinoidsystem: Körpereigene Cannabinoide und Cannabinoidrezeptoren; 10.01.2018 (aktualisiert: 29.07.2019); https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de/2018/01/10/das-endocannabinoidsystem/ (abgerufen: 17.04.2020)

[3] Thorsten Rudroff und Jacob Sosnoff: Cannabidiol to Improve Mobility in People with Multiple Sclerosis, 22. März 2018, frontiers in Neurology, https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fneur.2018.00183/full (abgerufen: 17.04.2020)

[4] Antidepressant-Like and Anxiolytic-Like Effects of Cannabidiol: A Chemical Compound of Cannabis sativa, Alexandre R. de Mello Schier, Natalia P. de Oliveira Ribeiro, Danielle S. Coutinho, Sergio Machado, Oscar Arias-Carrión, José A. Crippa, Antonio W. Zuardi, Antonio E. Nardi, Adriana C. Silva, 23. März 2013, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24923339 (abgerufen: 17.04.2020)

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu gesundheitlichen Themen

*Info: Die in der Tabelle gemachten Angaben basieren auf einer subjektiven Beobachtung des Marktes für CBD Öle mit einer Konzentration von 5% im 10 ml-Format. Es handelt sich nicht um absolute Werte. Die Preisangaben basieren auf einer Erhebung der Preise von vier bekannten Anbietern von CBD Öl.
**Info: Heike F. steht in keinem Zusammenhang mit Traumtropfen. Es handelt sich um einen unabhängigen Erfahrungsbericht.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.