CBD und Alkohol: Mit Cannabidiol weniger Alkohol im Blut?!

cbd und alkohol

CBD auf Alkohol: Ist das eine gute Idee? – Diese Frage stellen sich viele Menschen, die ab und zu gern mal ein Glas Bier oder Wein trinken, von ihrer täglichen CBD Einnahme-Routine aber nicht abweichen möchten. Obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema noch recht überschaubar sind, haben wir uns schlau gemacht und alle relevanten Informationen für Dich zusammengetragen:

Was passiert bei der Kombination von CBD und Alkohol?

Bisher wurden nicht allzu viele Studien zu diesem Thema durchgeführt, sodass die bereits vorhandenen Informationen zum jetzigen Zeitpunkt oft noch nicht validiert bzw. überprüft worden sind.

Dennoch liefern uns die durchgeführten Untersuchungen sehr interessante Erkenntnisse.

Wir haben für Dich über den Beitrag verteilt die wichtigsten Auszüge diverser Studien zusammengetragen und übersetzt:

Das folgende Zitat stammt von einer Studie aus Brasilien, die bereits im Jahr 1979 von vier Wissenschaftlern durchgeführt wurde:

“Die Kombination von Alkohol und CBD führte zu einem signifikant niedrigeren Blutalkoholspiegel im Vergleich zu allein gegebenem Alkohol ”[1] (Übersetzung des Autors)
Der Blutalkoholspiegel bei den Versuchspersonen, die Alkohol und CBD eingenommen haben, fällt also geringer aus als bei den Personen, die nur Alkohol getrunken haben.

Allerdings wurde festgestellt, dass die Auswirkungen, die der Alkohol auf die Motorik und das Verhalten hatte, dieselben waren. Allerdings kann CBD durchaus Einfluss auf die Motorik nehmen (z.B. bei der Parkinson-Krankheit).

Info:
Geht es um die Kombination mit einem alkoholischen Getränk, spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob Du CBD in Form einer Kapsel oder als Öl zu Dir nimmst.

Ob mit oder ohne CBD, auf das Bedienen von Maschinen oder aufs Autofahren solltest Du nach dem Alkoholkonsum selbstverständlich verzichten!

Wird die Wirkung von Alkohol durch CBD-Öl verstärkt?

Neben den interessanten Ergebnissen der brasilianischen Studie möchte wir außerdem noch James Giordano, Professor für Neurologie und Biochemie am Georgetown University Medical Center, zitieren, der sich in einem Interview mit der englischen Ausgabe des Online-Magazins Vice.com zur Kombination von CBD und Alkohol äußerte (2018):

”Nach der Einnahme von CBD bist du sehr entspannt und unbeschwert. Der Alkohol wird das Ganze noch intensiver machen.”[2] (Übersetzung des Autors)
”Wenn Sie mehr trinken bzw. mehr CBD einnehmen, erhalten Sie einen potenzierten Effekt, der größer ist als der Effekt von beiden Substanzen allein. Der Grad der Vergiftung (durch den Alkohol, Anm. d. Red.) wird dementsprechend größer sein. So auch der Verlust der Kontrolle, der Hemmung und der motorischen Koordination. Und genau hier wird es problematisch.”[2] (Übersetzung des Autors)
Giordano zeigt also auf, dass die gemeinsame Einnahme von CBD mit Alkohol die Effekte des Alkoholkonsums durchaus verstärken kann. Welche Eigenschaften genau verstärkt werden, hängt immer davon ab, wie viel Du bereits getrunken hast und in welcher Stimmung Du Dich befindest.

Wenn Du also gelassen und euphorisch bist, wird sich dieser Zustand verstärken. Befindest Du Dich dagegen in einer negativen oder sogar aggressiven Stimmung, wird sich auch diese entsprechend verstärken. Aus diesem Grund ist hier Vorsicht geboten.

cbd alkohol mischkonsum gefährlich folgen

CBD gegen Alkohol: Können die Tropfen bei einer Alkoholsucht helfen?

Die Alkoholsucht (auch: Alkoholismus) ist über viele Gesellschaftsschichten hinweg leider sehr verbreitet. Rund 1,8 Millionen Menschen sind allein in Deutschland betroffen. Darüber hinaus trinken laut Statistiken 7,4 Millionen Menschen mehr als die empfohlene Höchstmenge, gelten dadurch aber nicht als süchtig.

CBD-Öl werden sehr viele positive Eigenschaften nachgesagt. Ob die Tropfen aber auch die Alkoholsucht bekämpfen können, ist derzeit unklar. Es wird vermutet, dass CBD Entzugserscheinungen lindern kann. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Zittern der Hände und der Augenlider
  • starkes Schwitzen
  • Mundtrockenheit

Kann Cannabidiol Langzeitschäden durch Alkoholkonsum vorbeugen?

Darüber hinaus könnte CBD Langzeitschäden, die durch den (exzessiven) Alkoholkonsum entstehen, lindern. Dies gilt sowohl für eventuelle Schäden der Leber als auch für Schädigungen des Gehirns (daraus resultierende z.B. Demenz).

Wissenschaftler aus Kanada bestätigen diese Vermutungen:

”Vorläufige präklinische Ergebnisse deuten darauf hin, dass CBD den Alkoholkonsum dämpfen und potenziell vor bestimmten schädlichen Auswirkungen von Alkohol schützen kann, wie z.B. Leber- und Hirnschäden.”[3] (Übersetzung des Autors)

Dass CBD womöglich auch Schäden im Gehirn vorbeugen kann ist darauf zurückzuführen, dass Cannabidiol nach der Einnahme mit dem sogenannten Cannabinoid-Rezeptor 1 (CB1) reagiert. Denn über diesen Rezeptor wird unter anderem eine neuroprotektive Wirkung vermittelt, die der Reparatur von verletzten Neuronen dient.

Kann CBD eine Fettleber verhindern?

Dieser Frage hat sich eine Untersuchung aus dem Jahr 2013 angenommen, die gemeinsam von chinesischen und amerikanischen Forschern durchgeführt wurde.

Ziel dieser Studie war es, zu untersuchen, ob CBD eine sogenannte Fettleber (die durch den Konsum von Alkohol entstehen kann) verhindern bzw. vorbeugen kann. Die Forscher fassen ihre Ergebnisse folgendermaßen zusammen:

”Cannabidiol kann eine akute alkoholbedingte Lebersteatose (Fettleber, Anm. d. Red.) bei Mäusen verhindern, möglicherweise durch die Verhinderung der Zunahme von oxidativem Stress und der Aktivierung des JNK MAPK-Weges.”[4] (Übersetzung des Autors)

Obwohl über die genauen Ursachen in Fachkreisen noch diskutiert wird, steht eine Fettleber in direktem Zusammenhang mit (erhöhtem) Alkoholkonsum. In Deutschland sind etwa 20% der Menschen von einer solchen Fettleber betroffen. CBD wird in Zukunft als mögliche Lösung noch weiter untersucht werden.

Sind die Wechselwirkungen beim Mischkonsum von Alkohol & Cannabidiol gefährlich?

Diese Frage kann leider nicht ganz eindeutig geklärt werden, da es von sehr vielen verschiedenen Faktoren abhängt, wie Dein Körper auf Alkohol bzw. CBD reagiert.

Wie bereits weiter oben bereits angesprochen, kann Cannabidiol die Wirkung des Alkohols zwar verstärken. Ob dies nun positiv oder negativ ist, hängt allerdings davon ab, ob Du Dich durch den Alkoholeinfluss eher in einer gelassenen oder aggressiven Grundstimmung befindest.

Um herauszufinden, wie Dein Körper auf die Substanzen reagiert, raten wir Dir, beide Stoffe getrennt voneinander zu konsumieren. Solltest Du allerdings bereits wissen, dass Dich der Alkoholkonsum in eine tendenziell aggressive Gemütslage versetzt, solltest Du auf den Mischkonsum definitiv von vornherein verzichten.

Marihuana (THC) und Alkohol sollten nicht kombiniert werden

Die Kombination von Alkohol und THC kann dazu führen, dass Dir übel wird und Du Dich hinlegen musst. Das liegt daran, dass sich die beiden Stoffe in Deinem Körper wechselseitig beeinflussen.

Zwar finden auch zwischen CBD und Alkohol Wechselwirkungen statt. Diese sind aber – wie oben angesprochen – grundsätzlich nicht sehr gefährlich, da CBD über keine psychoaktive Wirkung verfügt.

Wenn Du zunächst Alkohol trinkst und dann Gras rauchst, kann es passieren, dass der THC-Gehalt in Deinem Blut plötzlich sehr viel höher ist als ohne den Alkohol.

Denn er erweitert die Blutgefäße im Verdauungstrakt, wodurch Dein Körper das THC besser aufnehmen kann.

Unser Fazit

CBD auf Alkohol einzunehmen ist grundsätzlich nicht gefährlich. Es hängt davon ab, wie gut oder schlecht Du Alkohol verträgst und in welcher Stimmung Du Dich dadurch befindest. Durch die Kombination der beiden Stoffe kann sich die Wirkung des Alkohols verstärken.

Auf der anderen Seite kann Cannabidiol die Folgen des Alkoholkonsums vermutlich auch lindern. Dazu zählt sowohl die verbreitete Fettleber als auch neuronale Verletzungen im Gehirn.

Wir können keine klare Empfehlung für die Kombination von CBD mit Alkohol aussprechen, da das Thema noch nicht ausreichend erforscht ist und die Stoffe zudem auf jeden Körper anders reagieren.

[1] Paul Consroe, Elisaldo A. Carlini, Asteroides P. Zwicker, Luiz Avelino Lacerda: Interaction of cannabidiol and alcohol in humans., Department de Psicobiologia Escola Paulista de Medicina São Paulo Brasil, 1979, SpringerNature, https://link.springer.com/article/10.1007%2FBF00431988 (abgerufen: 18.09.2019)

[2] Suzannah Weiss, James Giordano: This Is What Happens When You Mix Alcohol and CBD, 25. Juli 2018, vice.com, https://www.vice.com/en_us/article/j5npp7/what-happens-when-you-mix-alcohol-and-cbd (abgerufen: 19.09.2019)

[3] Nona, Christina N.,Hendershot, Christian S.,Le Foll, Bernard: Effects of cannabidiol on alcohol-related outcomes: A review of preclinical and human research., Campbell Family Mental Health Research Institute, Centre for Addiction and Mental Health., 2019, American Psychological Association., https://psycnet.apa.org/doiLanding?doi=10.1037%2Fpha0000272 (abgerufen: 18.09.2019)

[4] Lili Yang, Raphael Rozenfeld, Defeng Wu, Lakshmi A. Devi, Zhenfeng Zhang, Arthur Cederbaum: Cannabidiol protects liver from binge alcohol-induced steatosis by mechanisms including inhibition of oxidative stress and increase in autophagy, 2013, Elsevier, https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0891584913015670 (abgerufen: 18.09.2019)

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.